Ludwig-Harms-Haus Hermannsburg

Teile einer bemerkenswerten Sammlung ethnologischer Gegenstände bereichern den kleineren Teil der Dauerausstellung "Candace - Partner in Mission" im historischen Rückblick auf Südafrika. Diese Dauerausstellung ist das Herzstück des Ludwig-Harms-Hauses (LHH) und zeigt die Entwicklung der ehemaligen Missionsanstalt hin zum heutigen Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) mit Partnerkirchen in Afrika, Asien und Lateinamerika auf. Besucherinnen und Besucher lernen im LHH Projekte des ELM in aller Welt kennen, die auch bei Veranstaltungen und Sonderausstellungen thematisch aufgegriffen werden.

 

Neben der Dauerausstellung ist das LHH ein Ort der Begegnung, des geistigen Austauschs, des Genusses und der Erholung. Eine gut sortierte Buchhandlung, ein Weltladen, ein Café-Restaurant und ein Hotel sind Teil des Gesamtkonzeptes.

 

Historisch: Nach seinem Namensgeber Ludwig Harms (1808–1865) benannt war das ehemalige Bauernhaus in Hermannsburg in seiner über 160-jährigen Geschichte zunächst Ausbildungsstätte für die ersten Theologiestudenten, die für den Missionsdienst in Afrika ausgebildet wurden. Nach diversen Um- und Anbauten diente das LHH als Wohnhaus einiger Missionsdirektoren, Verwaltungsgebäude und Begegnungs- und Tagungsstätte. Im Anbau war die Druckerei der legendären Missionshandlung unter-gebracht.

 

 

Anschrift: Harmsstraße 2, 29320 Hermannsburg

Telefon: 05052/69270

Telefax: 05052/69277

E-Mail info[at]ludwig-harms-haus.de

Internet: www.ludwig-harms-haus.de

 

Öffnungszeiten: Montag-Samstag 8.30-18.00 Uhr, Sonntag 14.00-18.00 Uhr

 

Anfahrt: